Biesi aktuell

Die Schülerzeitung der Biesalski-Schule

Kudamm Rallye

Am Freitag war unsere Klasse mit BQL HW am Kudamm. Wir haben Aufgaben gekriegt und haben uns in 4 Gruppen aufgeteilt. In meiner Gruppe waren Deniz, Bryan und ich. Wir sollten herausfinden, welche teuren Läden es gibt. Es gibt: Armani,Rolex, Louis Vuiton. Dann sollten wir auch herausfinden wie die Bären heißen. Es gab einmal Weißbär und Schwarzbär.

Und wir sollten auch uns bei anderen Bewohnern informieren. Sie sagten aber: „Ah-ich habe keine Zeit. Sorry.“

Zum Schluss sollten wir noch ein Gruppenfoto machen.
Es war richtig schön.

Vielen Dank an Robert Freimark für die Organisation.

Constantin Flitian 21.12.2016

 



Besichtigung der Ausbauarbeiten der U5

 

Die Klasse 6ab hat am Mittwoch, den 5.10.2016 die Baustelle der U5 besichtigt.

Wir hatten eine Führung in den Untergrund der Stadt Berlin.  Wir haben einen Tunnel besichtigt. Wir konnten die Stützen der Tunneldecke sehen.

In einer Baustelle ist es generell so, dass man Bauhelm, Warnweste und Sicherheitsschuhe tragen muss.

Ich fand es sehr schön.

    


Julius kl 6ab/L


 


Kann ein Kühlschrank Kunst sein?

Wir waren mit der Klasse 6 ab mit Frau Bubat, Frau Seebach und Florian in der Ausstellung von dem Künstler Erwin Wurm am 23.6.16. Die Ausstellung hieß „Bei Mutti“.
Mir hat das schmale Haus gefallen, weil da alles schmal war. Das Klo war so schmal, dass man sich nicht draufsetzen kann. Das Klopapier war schmal und klein. Das Schlafzimmer war schmal, das Haus war klein, das Bett war richtig klein und ich habe da schmale Schuhe gesehen.
Es gab auch eine Handtasche, die man sich über den Kopf zieht und man dann eine Minute stehen bleiben muss. Mir hat besonders gut gefallen, wie Florian sich die Tasche auf den Kopf gesetzt hat. Das sah sehr lustig aus. Ich wollte die Tasche nicht aufsetzen, weil ich Dunkelheit nicht mag.
Auf einem Podest in der Ausstellung stand ein Kühlschrank. Das Merkwürdige an dem Kühlschrank war, dass er zwei runde Löcher hatte, ein großes an der Seite und ein kleineres vorne in der Tür. Man musste seinen Kopf in das große Loch und seine Hand in das kleine Loch stecken und eine Minute durchhalten. Der Kühlschrank war innen beleuchtet und es war etwas stickig und man hat sich etwas komisch gefühlt.
Und in der Ausstellung war eine grüne Gartenliege. Man kann sich zu zweit da rein stellen, weil die Gartenliege war an der Wand an beiden Seiten festgebunden. Mir hat sonst noch besonders die Skulptur mit den Tennisbällen und mit dem Hundehaus gefallen.
In der Ausstellung war es sehr lustig. Wir konnten Teil der Kunst werden. Wir konnten uns eine große Handtasche über den Kopf ziehen. Man musste dann eine Minute auf einem Podest stehen und auch noch die Arme verschränken. Was meinst du wie man sich da fühlt?
(geschrieben von den Schülern der Klasse 6 ab)
        

 

 


 
 
Klassenfahrt 13.6.16 bis 17.6.16

Wir waren letzte Woche auf Klassenfahrt in Hirschluch.

Wir sind vom Südkreuz losgefahren nach Königs Wusterhausen

und gleich darauf nach Hirschluch gefahren und von der Bushaltestelle sind wir zur Rezeption gegangen. Danach sind wir zum Fuchsbau gelaufen, so hieß das Haus wo wir gewohnt haben. Dann haben wir unsere Betten bezogen. Danach haben wir uns die Umgebung angeschaut. Es gab große Glocken an denen Taue befestigt waren. Man durfte von 6 bis 22 Uhr die Glocken läuten. Auf dem Gelände war auch ein großes Menschenkicker. Da konnte man sich an Stangen festhalten und mit den Füßen Fußball

spielen. Danach haben wir auch einen kleinen Rundgang gemacht.

Am Ende des Tages haben wir Frau Kimmichs Geburtstag gefeiert und haben ein Lagerfeuer gemacht und gesungen. Dann haben wir auch noch Besuch bekommen. Es kamen Frau Walter mit Mika, Herr Werholdt und Frau Kimmichs Freund Lenz.

 

Am Dienstag haben wir vormittags Waldspiele gespielt. Dann waren wir Bogenschießen. Der Grüne Lutz hat uns gezeigt wie das geht. Am Abend haben wir noch eine Nachtwanderung gemacht.

 

Am Mittwoch Vormittag waren wir in Storkow und abends haben wir eine Nachtwächter Führung gemacht bloß leider hatten wir Pech mit dem Wetter.

 

Am Donnerstag Vormittag waren wir auf der Sanddüne; sie war mitten im Wald. Danach sind wir mit dem Transport nach Bad Saarow gefahren. Wir hatten eine Bootsfahrt. Die Bootsfahrt hat 2 Stunden gedauert. wir sind dann zum Strand. Dort haben wir am Strand Beach Volleyball gespielt. Wir haben das Spiel Deutschland gegen Polen gesehen.

 

Am Freitag sind wir wieder nach Hause gefahren.


Florian J.
23.6.16



 

Gerichtsaal Tiergarten Berlin

 

Am 15.3.2016 waren wir im Gerichtsaal Tiergarten Berlin. Wir sind dorthin mit dem Schulbus hingefahren. Zuerst mussten wir durch eine Sicherheitskontrolle gehen. Danach sind wir zu Raum 455 gelaufen. Als der Richter kam mussten wir aufstehen.

 

Die 1. Verhandlung war darüber, das ein Türke eine Frau beleidigt hat- also er hat gesagt dass er ihr die Zunge abschneidet. Dafür musste er 40 € bezahlen. Die 2. Verhandlung war über ein Schwarzfahrer, der 3 mal mit BVG schwarz gewahren ist. Er musste 20 € dafür bezahlen. Und die Letzte war über eine Zahnpraxis, in der ein Mann eine Frau angegriffen hat und ihr Kind verletzt hat. Dafür musste er 1 Jahr ins Gefängnis.

 

Es hat mir gut gefallen, weil ich was lernen konnte!!!

 

 

 

Constantin Flitian

28. April 2016
 



 

Waldprojekt 7.3.16

 

Am Montag morgen sind wir zur Waldschule Zehlendorf gefahren.

Dann sind wir als erstes in das Haus gegangen.

Dort haben wir erstmal gefrühstückt.

Im Haus waren viele ausgestopfte Tiere.

Danach sind wir in den Wald gelaufen und haben uns in Gruppen aufgeteilt. In den Gruppen haben wir nach Tierspuren gesucht.

Als letztes haben wir „Vorsicht Mensch“ gespielt.

Mir hat am meisten Spaß gemacht „Vorsicht Mensch“.









Florian Jahnke, 10.3.2016


Ausflug zum Alten Museum 9.2.16

Am 9.2.16 haben wir einen Ausflug zum Alten Museum gemacht und hatten eine Führung zum Thema Rom und Römisches Reich.

Als wir am Alten Museum angekommen sind, konnten alle

nochmal was essen. Oben am Gebäude steht eine Römische Zahl.



Hier sieht man das es Gebäude 1828 erbaut wurde.

Davor war ein Garten der heißt Lustgarten.

Als erstes haben wir unsere Jacken abgegeben und dann haben auf den Führer gewartet.


Hier zeigt uns der Führer, wo Rom ist.

Dann hat er uns erklärt das zum Beispiel dass alle Figuren aus Marmor Stein waren. Manche Gegenstände waren auch aus Gold und Silber.

 

Hier sieht man Cleopatra

Hier sieht man einen Legionär.


Hier sieht man Caesar.
 

Bericht: Florian

Datum: 11.2.16



Mathe Ausstellung 28.1.2016

 

Wir waren bei der Mathe Ausstellung.

Bei der Mathe Ausstellung gab es verschiedene Stationen.

Ich zähle euch mal die Stationen auf.

Manche Stationen haben mir gefallen.

Zuerst waren wir an der Station Zucker.

Ich habe ein Bild für euch.
 

 

Rechts ist meine Zuckerwürfelstrecke links Johannes Strecke und in der Mitte Olavsons.

Sie zeigt wie viel Zucker wir am Tag essen.

Bei dieser Station wollten wir heraus finden, wie lange eine Maus und wie lange ein Mensch vom Brandenburger Tor bis zum Müggelsee braucht.

 

Florian J Kl. 6ab 28.1.2016

 



Projekt Tag 300 Bäume pflanzen

Am 2.12.2015 um 9:00 Uhr hat das Projekt begonnen. Wir waren in der Revierförsterei Dreilinden. Wir trafen zwei Forstwirte und eine Waldpädagogin und wir machten eine Begrüßungsrunde. Dann wurden wir zu einem freien Feld geführt, da durften wir die Winterlinden und die Eichen pflanzen. Die Winterlinden sind 2016 "Baum des Jahres". Wir haben die Bäume mit einem speziellen Werkzeug gepflanzt, dem "Pflanzspaten".

 

Erst einen vertikalen Stich und dann einen diagonalen Stich.

 

Dann haben wir die Erde zum Teil rausgehoben. Wichtig: Die Erde muss auf dem Planzspaten bleiben.

 

 

Dann haben wir den Baum reingestellt. Wichtig: Die Wurzeln mussten unten sein!

 

 

Dann die Erde wieder drauf und fest treten aber aufpassen, dass man den Baum nicht trifft.

 

Es hat sehr Spaß gemacht und es war lustig, es ist empfehlenswert.


 

Besuch bei Jennifer 10.12.15

 

Die Kl. 6ab war bei Jennifer. Sie wohnt in einer Wohngruppe am Wannsee mit Blick auf den See. Als erstes haben wir uns den Gemeinschaftsraum angeguckt. Er ist sehr schön. Dort haben wir Kuchen gegessen. Dann hat Jennifer uns ihr Zimmer und das Bad gezeigt. Den Rest der Zeit haben wir draußen gespielt.

Mir hat es bei Jennifer sehr gut gefallen.

 

 

Florian J. 10.12.15
 


 

Meine Wochenende mit meinem neuen Freund Kostja

 
Ich habe mich mit einem Freund seit 2 Wochen befreundet. Er heißt auch Constantin, ich nenne ihn Kostja . Er ist sehr nett hilfsbereit und sehr offen.  Am Samstag den 14.11.2015 und am Sonntag den 15.11.2015 habe ich mich mit ihm getroffen. Am Samstag habe ich  auch den Vater von  Kostja gesehen. Er ist hier in Deutschland geboren.  Aber er kann Russisch. Ich habe ihn gefragt: Warum  haben Sie Russisch gelernt und wo? Er hatte mir gesagt, dass er Russisch lernen wollte . Er hat Russisch im Uni gelernt.  Sogar sehr gerne. Er findet die Sprache sehr schön . Und spricht richtig gut Russisch !!! 
Wir waren im Militärisches Museum. Dort waren ganz viele Flugzeuge aller Art, zum Beispiel :  Kriegsflugzeuge, Hubschrauber. Es gab auch sowjetische Flugzeuge, französische und amerikanische aber auch britische Flugzeuge. Dort war auch ein Flugplatz.   Es gab ganz viele Kriegsflugzeuge. Was neu für mich war, dass der Vater von Kostja gesagt hat, dass es früher ein Flughafen war .  Wir hatten Spaß gemacht. Und nämlich wollten wir nach Rom fliegen.  Zum Museum sind wir mit X 10, S 1 und Fähre hingefahren. Und dann 3 Haltestellen mit dem Bus X 34. Zurück sind wir mit Busverkehr gefahren und zwar mit  X 34, 135,  U 7 und U 3.  
Auf dem Rückweg waren wir noch in BACK FACTORY essen. Ich war um  19 Uhr 30 zu Hause. Ich wollte ,dass Kostja noch bei mir bleibt. Es ging aber nicht. Deswegen kam er  am Sonntag . Wir haben Filme geguckt, Fotos angesehen,  gespielt , und ich habe ihm ein lustiges Buch vorgelesen. 
 
Das Militärische Museum kann ich empfehlen .
 
Adresse :
 
Am Flugplatz  Gatow 33 14089 Berlin
 
Telefonnummer
 
030 / 368-72 –601
 
Internetseite :   
www.mhm-gatow.de    
 
Ich bin sehr zufrieden ,dass ich einen neuen Freund habe. Meine Wochenende waren sehr spannend und gut.
 
Von Constantin Flitian  Klasse BQL Büro  19.11.2015

 
__________________________________________________________________

Kanufahrt- Informationstext

 

Die sich jährlich wiederholende Kanufahrt der Biesalski Schule ist ein spezieller
1 wöchiger(Schulwoche) Ausflug. (Teilnameerlaubnis käuflich erhältlich).


                      
An 3 von den 5 Tagen des Ausflugs wird Kanu gefahren.
Am Tag der Anfahrt wird statt dessen ein Spaziergang um den angrenzenden See oder ein anderer
kleinerer Ausflug gemacht.
Am Dienstag folgt die Einweisung in die Kanuausrüstung und ein
halbtägiger Ausflug.
Am Mittwoch findet der Hauptausflug statt. Er ist der längste von allen und zieht sich über den ganzen Tag.



Am Donnerstag findet die Abschlussfahrt statt an dessen Ende die Schüler
auch einmal hinten im Boot sitzen und Kommandos geben dürfen.
Am Freitag wird so früh zur Rückfahrt aufgebrochen, dass keine Zeit mehr für Kanufahren oder
andere Ausflüge bleibt.
Übernachtet wird in einer Jugendherberge am Rand des Sees.
Sie ist der Ausgangspunkt für alle Ausflüge. Das zu befahrende Gebiet erstreckt sich über etwa
10 Quadratkilometer.
Direkt an der Jugendherberge befinden sich ein Spielplatz und ein Wald indem auf Nachfrage auch
am Mittwoch oder am Donnerstag eine Nachtwanderung gemacht werden kann.

ACHTUNG: Der Schulstoff der während der Kanufahrt versäumt wird, muss komplett nachgeholt
werden. Wer sowieso schon Probleme hat, mit dem Schulstoff hinterherzukommen, sollte von
einer Teilnahme also lieber absehen.

 
Yoah Thuermann, 05.10.2015

 




BSR  Recyclinghof

 

Am 4.6.2015 waren wir auf dem Recyclinghof der BSR. Die Adresse ist: Hegauer Weg 17, 14163 Berlin. Die Internetseite  lautet: www.bsr.de . Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Freitag 7:00 bis 19:00 und Samstag 8:00 bis 14:00. Sonntag und Feiertage geschlossen.

 

Der Mitarbeiter hat uns erzählt, dass es verschiedene Container gibt. Es gab verschiedene Container zum Beispiel: Glascontainer. Er hat uns erzählt, dass man nur zu bestimmten Uhrzeiten einwerfen darf.

Fernseher wurden rausgeschmissen. Das finde ich  schade.

Dann hat er uns noch gesagt das Glühbirnen giftig sind ,wenn man diese aufmacht.

 

Ich fand den Ausflug sehr spannend.






Constantin Flitian, Klasse 10, 4.6.2015


 

Skifahrt der Biesalski- Schule
 
Die Biesalski- Schule organisiert jedes Jahr von neuem eine Art Skiklassenfahrt
für bis zu 20 Schüler.
Es können Schüler ab der 6. Klasse teil nehmen,
sofern sie bereit sind, einen Preis von 395 € zu bezahlen.
Die Reise dauert insgesamt 8 Tage. Davon wird an 6 Tagen Ski gefahren.
Meist kommen etwa 5 Lehrer mit, die jeweils verschiedene Gruppen unterrichten.
Die Verteilung der Lehrer wird so gehandhabt, dass jeder Lehrer jeden Schüler mindestens ein Mal fahren sieht. Die Gruppen werden nach dem Niveau der Fahrer eingeteilt.
Das Können der Gruppe entscheidet auch über den Schwierigkeitsgrad der Pisten (blau= einfach; rot= mittel; schwarz= schwer).
Aufgestanden wird morgens um 6, Ski gefahren wird von morgens um halb 9 bis nachmittags um 3 Uhr.
Mit Mittagspause von 12 bis 12.45.
Nachmittags gibt es viel Freizeit :-), geduscht wird jeden Tag :-( und um 9 Uhr ist Nachtruhe :-( .
 
Zusammenfassend:
Die Skifahrt ist ein kurzweiliger teuerer Spaß wie eigentlich alles was mit Ski fahren zu tun hat.
Ich für meinen Teil konnte mich für die Skifahrt begeistern und erachte sie als gut, spannend und sehr unterhaltsam. Andererseits erfordert die Tätigkeit des Ski fahrens eine gewisse Grundkondition in Sachen sportlicher Betätigung, was auch ich durch leichten Muskelkater zu spüren bekam.
 
Yoah Thürmann
, 12.3.2015




Der Boys & Girls day

 
Am Girls & Boys day geht es darum, dass Jungen Mädchenberufe und Mädchen Jungenberufe für einen Tag in einem Schnupperpraktikum ausprobieren. Es gibt viele verschiedene Firmen, die teil nehmen. Hier sind die links zu den verschiedenen Internetseiten:
 
Für Jungen:
http://www.boys-day.de/
Für Mädchen:
http://www.girls-day.de/


Ski fahren in Österreich

 
Ihr könnt in Österreich Ski fahren. Es gibt viele Skigebiete. In Kaprun könnt ihr Ski fahren. Achtung: Wenn kein Schnee ist, ist der Berg Maiskögel geschlossen. Dann ist nur Kitzsteinhorn geöffnet, weil es da einen Gletscher gibt.
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 8:15-16:30 Uhr.
Die Internet Adresse lautet www.maiskögel.at 
Öffnungszeiten Kitzsteinhorn: täglich 8.15-16:30 Uhr. Internetseite für Kitzsteinhorn www.kizsteinhorn.at
Infos über die Stadt Kaprun findet ihr auf www.kaprun.at  Skiverleih in Intersport: www.intrsport.at/kaprun.
Ich empfehle das Skigebiet, weil es da eine ganz schöne Sicht gibt.
Auf den Maiskögel ist der Maisflitzer täglich von 9 bis 16:15 Uhr geöffnet.
Ihr könnt auch in Sölden fahren www.glanzer.at .
 
In Sölden sind sehr gute Pisten. Öffnungszeiten 8:00-16:45 Internetseite: www.bergwex.at/soelden oder www.soelden.com
 
Flitian Constantin 8.1.15